Willkommen bei der Praxis Peter Karthaus

Verhaltenstherapie für Erwachsene und Jugendliche

"Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten."

(Thomas von Aquin)

Alle Kassen und Privat  

Psychologischer Psychotherapeut (VT) Peter Karthaus





 

 

Psychotherapie


Häufig lassen Lebenskrisen Menschen nach professioneller Hilfe suchen. Ängste, Depressionen, ein geringes Selbstwert und Probleme mit anderen Menschen im privaten wie beruflichen stehen im Vordergrund der Lebenskrisen.
Die Lebenskrisen entstehen meistens durch Erfahrungen aus der Kindheit, die prägend für den Menschen waren und zu bestimmten Einstellungen und Verhaltensweisen geführt haben, die immer wieder auf Situationen des Alltags angewandt werden. Beispielsweise kann ein Mensch, der von seinen Mitschülern gehänselt wurde, lernen, nicht liebenswert zu sein, hilflos den Attacken der Mitschüler ausgeliefert zu sein, keine Sicherheit und keine Unterstützung zu bekommen, allein zu sein. Er reagiert generell misstrauisch anderen Menschen gegenüber, zieht sich zurück, ist viel allein, surft stundenlang vor dem Computer, schaut Fernsehen, hat wenige Freunde und auf der Arbeitsstelle ist er wenig integriert.
Das Bedürfnis nach Nähe und Dazugehörigkeit bleibt unerfüllt und drückt seine Stimmung, die Zukunft wird negativ bewertet und der Mensch resigniert zunehmend. Seine Stimmung hat wiederum Einfluss auf die Wahrnehmung der Umgebung, die sich weiter von ihm distanziert. Dadurch zieht er sich weiter zurück und verstärkt seine resignative Haltung. Es entsteht ein negativer Kreislauf.
Das grundlegende Problem löst er durch den Rückzug nicht. In der Therapie sollen bessere Bewältigungsstrategien entwickelt und unangenehme Gefühle integriert werden. Ein gesundes und erwachsenes Selbstwert entscheidet über angemessenes Verhalten und Erleben in aktuellen Situationen. Ausschlaggebend für den Erfolg der Behandlung ist die Bereitschaft alte Muster über Bord zu werfen und neue zu integrieren.
Als Verhaltenstherapeut arbeite ich am Verhalten und Erleben von Menschen. Veränderungen sind schwierig und langwierig, da wir Menschen im Grunde konservativ sind. Veränderungen bedeutet eine Auseinandersetzung mit schwierigen Themen und Gefühlen, das sich Hineinbegeben in Situationen, die „schlechte“ Gefühle auslösen und dem Widerstehen von Impulsen unserer „früheren“ Problemlösestrategien. Veränderung bedeutet immer wieder zu reflektieren, wo will ich hin, was tut mir wirklich gut und welche Anstrengungen bin ich bereit dafür zu tun!





 

 

APP Köln


Die APP Köln ist ein relativ kleines Ausbildungsinstitut rechtsrheinisch im Südosten von Köln.
Gleich drei Ausbildungsschwerpunkte können an der Ausbildungsstätte gewählt werden. Ausbildungsinteressierte können wählen, ob sie eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (VT oder TP) oder lieber eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (VT) ergreifen wollen.
Die APP Köln steht für eine beziehungsorientierte Psychotherapie, den Erhalt der Verfahrensvielfalt und einer entwicklungsorientierten Ausbildung.
Bei der APP Köln übernehme ich Tätigkeiten als:
- Dozent
- Supervisor
Mein Seminarschwerpunkt ist die Einführung in die Schematherapie, eine Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie.
Die Supervisionen haben entsprechend meiner therapeutischen Ausrichtung einen schematherapeutischen Schwerpunkt.
Weitere Informationen zur APP Köln finden Sie hier
Das Landesprüfungsamt stellt relevante Informationen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und für die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bereit. hier





 

 

Tätertherapie


Als Pädagoge und Psychologe konnte ich jahrelang Berufserfahrung im Maßregel- und Strafvollzug sammeln.
Über die pro familia kann ich verurteilten sexuellen Missbrauchstätern eine Gruppenbehandlung anbieten, über meinen Kassensitz am Rande der Kölner Innenstadt kann ich Menschen einen Behandlungsplatz anbieten, die
- noch nicht straffällig geworden sind
- befürchten, Täter zu werden
- Straftaten begangen haben, aber nicht angezeigt wurden.
- sich in einem Ermittlungsverfahren befinden
- eine Therapieauflage haben.
Menschen, die sich an mich wenden, sollten eine eigenständige Therapiemotivation haben bzw. bereit sein, diese zu entwickeln, da ich keine Alibitherapie unterstützen werde. Häufig schicken Anwälte Menschen im laufenden Ermittlungsverfahren zu mir, um die Aussichten ihrer Klienten auf eine Bewährungsstrafe zu erhöhen.Häufig stimmen Menschen Therapieauflagen zu, ohne wirklich an einer Therapie interessiert zu sein. Das ist alles legitim, aber ich muss einen Leidensdruck und einen Veränderungswunsch beim Menschen spüren.
Die Therapie kann niemals nur benutzt werden, um die Chancen beim Gericht zu verbessern.
Menschen, die straffällig geworden sind, biete ich gerne einen Therapieplatz an, wenn sie wirklich etwas an sich ändern wollen.
Die Therapieinhalte sind eine Mischung aus Deliktarbeit und Persönlichkeitsentwicklung. Menschen lernen Verantwortung für ihr Delikt zu übernehmen, die Entscheidungs- und Planungsprozesse, die dem Delikt vorausgegangen sind, zu begreifen und Alternativverhalten zu erlernen und sich um ein zufriedenes Leben zu kümmern. Persönlichkeitsentwicklung bedeutet sich mit seinen wunden Punkten auseinander zusetzen, „schlechte“ Gefühle zuzulassen und verwöhnte, narzisstische, aggressive bis dissoziale Tendenzen zu begreifen und zu kontrollieren, um im Lebensalltag gesunde, angemessene und reife Strategien zu entwickeln und einzusetzen.
Psychotherapie mit Straftätern kann funktionieren und den Straftäter sowie seine Mitmenschen schützen.





 

 

Pro Familia


Jeden Montag findet im Haus Rupprechtstraße Köln in der Zeit von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr eine Gruppe statt, in der sich Männer mit dem sexuellen Missbrauch, den sie begangen haben, auseinandersetzen müssen. Eine richterliche Weisung ist Voraussetzung für die Straftat. Zu der wöchentlich stattfinden Gruppenarbeit erhält jeder Teilnehmer die Möglichkeit zu einem monatlichem Einzelgespräch in meiner Praxis. Inhalte sind dabei die Nachbereitung der Gruppeninhalte, eine stärkere Einbettung des sexuellen Missbrauches in die Persönlichkeitsstruktur des Täters sowie eine Begleitung der persönlichen Entwicklung.des Menschen.
Das Projekt wird zum Großteil vom Justizministerium finanziert, Pro familia als Projektträger leistet mit diesem Projekt einen Beitrag zu Opferschutz.
Die Gruppe wird von M.Sc. Cindy Radecki und mir geleitet.
Das Konzept ist kognitiv-behavioral ausgerichtet und wird mit erlebnisorientierten Übungen ergänzt. Der Beziehungsaspekt zu unseren Gruppenteilnehmern ist uns wichtig, empathische Konfrontationen sind für die Entwicklung von Menschen jedoch unausweichlich.
Die Ziele der Gruppenbehandlung sind:
- Missbrauch stoppen, sofort und für immer
- Verantwortung übernehmen
- Kognitive Verzerrungen aufgeben
- Opferempathie entwickeln
- Verhaltensänderungen entwickeln
Häufig werden wir gefragt, warum wir die Tataufbereitung in einem Gruppenkontext favorisieren. Das Thema Sexueller Missbrauch ist bei jedem Täter scham- und schuldbesetzt und wird trotz Verurteilung nur teilweise eingestanden. Die Ängste, die viele Männer vor dem Gruppenbeginn haben, lösen sich in der Regel sehr schnell auf, wenn sie merken, dass viele andere Männer gleiche Probleme haben. Männer lernen hierdurch besser die Verantwortung für den Missbrauch zu übernehmen, ihre Delikte verzerrungsfreier darzustellen und die Schuld des Missbrauchs bei sich zu sehen. Notwendige persönliche Veränderungen werden im ersten Teil einer jeden Gruppensitzung begleitet.
Über die Gruppenarbeit bei der pro familia informiert der Flyer hier
Informationen zum Landesverband der pro familia NRW finden Sie hier
Eine Flyer mit Einrichtungen, die mit erwachsenen Sexualstraftätern in NRW arbeiten, findet sich hier (Standorte NRW).
Eine Liste mit Einrichtungen, die mit erwachsenen Sexualstraftätern bundesweit arbeiten, findet sich hier





 

 

Kontakt

Während der Therapiezeiten gehe ich nicht ans Telefon. 

Sie können eine Nachricht unter 0221-20434777 auf der Mailbox hinterlassen.
Bitte geben Sie Ihren Namen und eine Rückruftelefonnummer an.

Telefonisch stehe ich Ihnen montags wie donnerstags in der Zeit von 7:30 Uhr bis 8.20 Uhr zur Verfügung.
Hier können Terminabsprachen getroffen und Nachfragen bzgl. freier Therapieplätze gestellt werden.

Gerne können Sie mir eine E-Mail oder einen Brief schreiben.

Psychotherapeutische Praxis
Peter Karthaus - Psychologicher Psychotherapeut (VT)  
Von-Werth-Straße 46
50670 Köln
peter.karthaus@gmx.de

Günstig parken können Sie im Parkhaus am Kaiser - Wilhelm – Ring. Hier kosten 20 Minuten 0,50 Euro. Die Praxis ist fußläufig in 3 bis 5 Minuten zu erreichen. hier

© Copyright 2019 - Webdesign by frencharme.media - Alle Rechte vorbehalten